DRPR-Beschwerde wegen change.org und abgeordnetenwatch.de

Die de'ge'pol hat beim DRPR Deutschen Rat für Public Relations eine Beschwerde gegen change.org und die hinter abgeortnetenwatch.de stehenden Organisationen eingereicht, um die Geschäftsgebahren und die Datenschutzfragen vor dem Hintergrund der einschlägigen Kodizes beurteilen zu lassen. Der DRPR ist das von der de'ge'pol und drei anderen Organisationen getragene Selbstkontrollorgan der Public Affairs und Public Relations-Branche.

Grund für die Beschwerde sind die bestehenden und auch nach der Verleihung des Negativpreises Big Brother Award nicht abgestellten datenschutzrechtlichen Beanstandungen. So werden von change.org Nutzerdaten ohne die erforderlichen Einwilligungen nach deutschem und europäischem Datenschutzrecht verarbeitet und in den USA gespeichert. abgeordnetenwatch.de arbeitet eng mit change.org zusammen und setzt sein Petitionen teils dort auf. Darüber hinaus ist der Vorstand und Geschäftsführer der hinter abgeordnetenwatch.de stehenden Organisationen zugleich Vertreter des amerikanischen Unternehmens change.org in Deutschland. Neben dem Umgang mit datenschutzrechtlichen Themen ist auch die Kommunikation in Richtung der Nutzer zu prüfen: Diesen wird ein altruistisches Vorgehen dargestellt, tatsächlich aber können Nutzerdaten vor allem wirtschaftlich genutzt werden. Ferner ist nicht sichergestellt, ob die Kampagnen tatsächlich von realen Personen unterstützt und gegenüber der Politik geltend gemacht werden.