de'ge'pol lunch debate: Sliding into Populism - The 2016 Presidential Campaigns in the US

Zu Gast bei unserer lunch debate ist mit Chris Cooper (Convergence Targeted Communications) ein führender US-amerikanischer Wahlkampfexperte. Chris hat 20 Jahre Erfahrung mit Kampagnen in nahezu allen US-Staaten sowie auf Bundesebene, von Präsidentschafts- und Gouverneurswahlkämpfen über den Kongress bis hinunter zur kommunalen Ebene. 

Im aktuellen Präsidentschaftswahlkampf arbeitete Chris für Bernie Sanders und war dort zuletzt federführend verantwortlich für die Direktmailing-Strategie der "Bernie 2016"-Kampagne. In früheren Wahlkämpfen dirigierte er unter anderem in mehreren Staaten die öffentliche Kommunikation für Gore-Lieberman 2000 und Kerry-Edwards 2004 und leitete die Obama for America-Kampagne 2012 in New Hampshire.

Bei unserer lunch debate berichtet Chris über aktuelle Entwicklungen und Instrumente im US-Wahlkampf. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Umgang mit steigenden populistischen Tendenzen, sowohl aufseiten der Republikaner als auch bei den Demokraten.

---

Chris Cooper (Convergence Targeted Communications) will be joining us for our next lunch debate to discuss "America's Populist Moment in the 2016 Presidential Campaign". During nearly two decades in politics, Chris has worked on campaigns in 40 states and the United Kingdom.  His work has helped win elections from President, Governor and U.S. Senator to state representative and city council member.

His company Convergence was the lead direct mail strategist for Bernie Sanders’ presidential campaign in 2016, handling all of the campaign’s direct mail targeting, creative and production needs in 10 states. In addition to his work for Bernie 2016, Chris directed multi-state persuasion mail efforts for Gore-Lieberman ’00 and Kerry-Edwards ’04, and oversaw a 30-piece program in New Hampshire for Obama for America in 2012.  

At our lunch debate, Chris will be discussing current trends and instruments in the 2016 Presidential Campaign, with special regard to the challenges arising from populist tendencies on both sides of the political aisle.