Mar
20
8:30 AM08:30

Krisenkommunikationsgipfel 2019 in Köln

Krisenkommunikationsgipfel.jpg

#MeToo, Nord Stream 2 und Trojaner im OP – Rund 200 Pressesprecher, Journalisten und Krisenmanager treffen sich zum Krisenkommunikationsgipfel 2019 in Köln

Sonderkonditionen für de'ge'pol-Mitglieder

Köln / Kiel - Egal ob #MeToo, Causa Özil oder Dieselgate – oft reicht ein einzelner Hashtag oder Begriff aus, um eine über Jahre aufgebaute Reputation schwer zu beschädigen und eigentlich unbeteiligte Institutionen mit in die Skandalisierung hineinzuziehen. Wie es Pressesprechern und Krisenmanagern gelingt, kritische Situationen professionell zu bewältigen und das Vertrauen in die eigene Institution zu stärken, zeigt der Krisenkommunikationsgipfel 2019 in Köln. Auf Einladung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, ein "Spin-Off" der Universität Kiel, beraten am Mittwoch, 20. März 2019, rund 200 Kommunikationsmanager und Krisenbeauftragte einen Tag lang über aktuelle Trends in der Krisenkommunikation, im Krisenmanagement und im Krisentraining.

14 namhafte Referentinnen und Referenten von Eurowings, Covestro, der Deutschen Bischofskonferenz, dem Deutschen Fußball-Bund, Nord Stream 2, den Städtischen Kliniken Neuss, der Max-Planck-Gesellschaft, dem Westdeutschen Rundfunk, der Süddeutschen Zeitung, der WirtschaftsWoche, Höcker Rechtsanwälten, dem Hessischen Rundfunk, der Polizei Köln und Straßenbau Nordrhein-Westfalen schildern in Fallstudien, Impulsvorträgen und einer Podiumsrunde ihre Erfahrungen mit der Kommunikation in schwierigen Zeiten.

www.krisenkommunikationsgipfel.de

Matthias Eberle von Eurowings erläutert, wie die Fluggesellschaft kritische Themen kommuniziert und Reputationspolster nutzt. Ulrich Lissek verdeutlicht, wie Nord Stream 2 die projektbegleitende Kommunikation mit nationalen und internationalen Anspruchsgruppen koordiniert. Christoph Hammerschmidt berichtet, wie der Hessische Rundfunk seine Krisenkommunikation im Lichte von Shitstorms, Hate-Speech und Fake-News organisiert, und Wolfgang Baldes gewährt Einblicke in die Kommunikationsarbeit der Polizei Köln bei Großveranstaltungen und besonderen Lagen.

Der Krisenkommunikationsgipfel 2019 ist das mittlerweile 29. Gipfeltreffen des Kieler Krisennavigator. Er richtet sich an Kommunikationsverantwortliche und Pressesprecher, Führungskräfte und Krisenmanager, Medienrechtsanwälte und Wissenschaftler aus Unternehmen, von Behörden, Verbänden, den Medien und der Politik.

Auch in diesem Jahr ist die de'ge'pol wieder Veranstaltungspartner. Wir können Ihnen daher einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent auf den ohnehin schon günstigen Teilnahmebetrag anbieten.

Beachten Sie außerdem den attraktiven Sonder-Frühbucherrabatt bis Freitag, 21. Dezember 2018. Die Zahl der Plätze ist begrenzt und der Krisenkommunikationsgipfel erfahrungsgemäß schnell ausgebucht.

www.krisenkommunikationsgipfel.de/#anmeldung

View Event →

Feb
28
9:00 AM09:00

Krisenkommunikationsgipfel 2018 in Hamburg

Cyberangriffe, Whistleblower, Terroranschläge, Produktrückrufe, Regierungskrise – Rund 150 Pressesprecher und Krisenmanager treffen sich zum Krisenkommunikationsgipfel 2018 in Hamburg

Sonderkonditionen für de'ge'pol-Mitglieder

Ob Dieselgate, Panama Papers, Fipronil-Skandal oder WannaCry-Attacke – immer wieder gelangen kritische Themen an die Öffentlichkeit und erfordern eine schnelle Reaktion der verantwortlichen Führungskräfte. Wie es Pressesprechern und Krisenmanagern gelingt, kritische Situationen professionell zu bewältigen und das Vertrauen in die eigene Institution zu stärken, zeigt der Krisenkommunikationsgipfel 2018 in Hamburg.

Auf Einladung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, ein "Spin-Off" der Universität Kiel, beraten am 28. Februar 2018 rund 150 Kommunikationsmanager einen Tag lang über aktuelle Trends in der Krisenkommunikation.

14 namhafte Referentinnen und Referenten u.a. von Toyota, dem Norddeutschen Rundfunk, der Polizei Hamburg, dem SPIEGEL, der Deutschen Bank, der Feuerwehr Frankfurt am Main, der Bundesanwaltschaft, dem Deutschen Fußball-Bund, der Europäischen Zentralbank, der Telekom und Bischofskonferenz, von Otto, dem Innenministerium Schleswig-Holstein und der Deutschen Marine schildern in Fallstudien, Impulsvorträgen und einer Podiumsrunde ihre Erfahrungen mit der Kommunikation in schwierigen Zeiten.

www.krisenkommunikationsgipfel.de

Christian Sachgau von T-Systems erläutert, wie die Deutsche Telekom die Krisenkommunikation bei Cyberangriffen organisiert. Polizei-Pressesprecher Timo Zill skizziert, wie die Hamburger Polizei während des G20-Gipfels die Bürger über die sozialen Medien informiert hat. Thomas Schalberger verdeutlicht den langen Weg von Toyota zu mehr Glaubwürdigkeit und Stärkung der eigenen Marke im Lichte mehrerer Produktrückrufe. Frauke Köhler von der Bundesanwaltschaft beschreibt, wie die Gratwanderung einer offenen Kommunikation auch bei schwerwiegenden Strafsachen gelingt.

Der Krisenkommunikationsgipfel 2018 ist das mittlerweile 28. Gipfeltreffen des Kieler Krisennavigator. Er richtet sich an Kommunikationsverantwortliche und Pressesprecher, Führungskräfte und Krisenmanager, Medienrechtsanwälte und Wissenschaftler aus Unternehmen, von Behörden, Verbänden, den Medien und der Politik.

Auch in diesem Jahr ist die de'ge'pol wieder Veranstaltungspartner. Wir können Ihnen daher einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent auf den ohnehin schon günstigen Teilnahmebetrag anbieten.

Beachten Sie außerdem den attraktiven Sonder-Frühbucherrabatt bis Freitag, 15. Dezember 2017. Die Zahl der Plätze ist begrenzt und der Krisenkommunikationsgipfel erfahrungsgemäß schnell ausgebucht.

www.krisenkommunikationsgipfel.de/#anmeldung

View Event →
Mar
15
8:00 AM08:00

Krisenkommunikationsgipfel 2017 in Leipzig

  • Veranstaltungszentrum Salles de Pologne - ehemals "Leipziger Foren" (map)
  • Google Calendar ICS

Pressesprecher und Krisenmanager beraten über
erfolgreiche Kommunikationsstrategien gegen die Krisenangst

Die dramatischen Ereignisse bei der BASF in Ludwigshafen, der weltweite Rückruf von Samsung Smartphones wegen Brandgefahr, die Terroranschläge in verschiedenen europäischen Städten oder der geplante Austritt Großbritanniens aus der EU – zahlreiche Entwicklungen und Begriffe machen den Deutschen Angst. Wie es Pressesprechern und Kommunikationsmanagern trotzdem gelingt, kritische Situationen professionell zu bewältigen und das Vertrauen in die eigenen Institutionen zu stärken, zeigt der Krisenkommunikationsgipfel 2017 am Mittwoch, 15. März 2017, in Leipzig.

15 namhafte Referentinnen und Referenten u.a. von der GIZ, GfK SE, Deutsche Post DHL Group, Dr. August Oetker KG, der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG gewähren mit Fallbeispielen und Impulsvorträgen einen Tag lang spannende Einblicke in ihre Arbeit und diskutieren in einer zentralen Podiumsrunde, was bei der Krisenkommunikation und –bewältigung in Deutschland schief läuft.

Marcus da Gloria Martins von der Polizei München und Andrea Brinkmann aus dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erläutern beispielsweise die Erfolgsfaktoren der Krisenkommunikation im öffentlichen Bereich. Athanasios Drougias, Leiter der Presseabteilung der BARMER und Benjamin Waschow, Leiter der Unternehmenskommunikation des Universitätsklinikums in Freiburg, zeigen in ihrem Vortrag, wie die Restrukturierungs- und Krisenkommunikation im sensiblen Gesundheitsbereich funktioniert. Dass sich selbst ein anfänglicher, veritabler Shitstorm in den Sozialen Medien in einen viralen Hit verwandeln lässt, veranschaulicht Petra Reetz, Pressesprecherin und Leiterin Vorstandsstab Medien der Berliner Verkehrsbetriebe.

Der Krisenkommunikationsgipfel 2017 ist das mittlerweile 26. Gipfeltreffen des Kieler Krisennavigator. Auch in diesem Jahr ist die de'ge'pol Veranstaltungspartner.

Wir können unseren Mitgliedern daher einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent auf den Teilnahmebetrag anbieten. Beachten Sie außerdem den attraktiven Sonder-Frühbucherrabatt bis einschließlich Freitag, 13. Januar 2017. Die Zahl der Plätze ist begrenzt und der Krisenkommunikationsgipfel erfahrungsgemäß schnell ausgebucht.

Weitere Informationen und Anmeldung auf der Veranstaltungsseite.

View Event →
Paneldiskussion "Vertrauen, Transparenz, Partizipation: Die Herausforderung an die politische Willensbildung im Deutschen Bundestag"
Oct
17
6:00 PM18:00

Paneldiskussion "Vertrauen, Transparenz, Partizipation: Die Herausforderung an die politische Willensbildung im Deutschen Bundestag"

  • Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung (map)
  • Google Calendar ICS

Die de'ge'pol lädt herzlich zum Auftakt unserer Veranstaltungsreihe „Good Governance. Good Lobbying. Anforderungen an eine moderne Gesetzgebung und Interessenvertretung“ ein. Unser Ziel ist es, eine Debatte über gute Gesetzgebung und gutes Lobbying anzustoßen.

Bei unserer Auftaktveranstaltung unter der Überschrift "Vertrauen, Transparenz, Partizipation: Die Herausforderung an die politische Willensbildung im Deutschen Bundestag" steht die Rolle des Parlaments im Mittelpunkt. Zusammen mit Vertretern der Legislative und der Zivilgesellschaft wollen wir so einen ersten Ausblick auf die kommende 19. Legislatur wagen.

17. Oktober 2016, 18 Uhr, in der Akademie der KAS Berlin (Tiergartenstraße 35)

View Event →
Jun
27
11:30 AM11:30

de'ge'pol lunch debate: Sliding into Populism - The 2016 Presidential Campaigns in the US

Zu Gast bei unserer lunch debate ist mit Chris Cooper (Convergence Targeted Communications) ein führender US-amerikanischer Wahlkampfexperte. Er berichtet über aktuelle Entwicklungen und Instrumente im US-Wahlkampf. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Umgang mit steigenden populistischen Tendenzen, sowohl aufseiten der Republikaner als auch bei den Demokraten.

View Event →
Jun
6
7:00 PM19:00

54. de'ge'pol-Treff

Daniel Terzenbach

Beauftragter des Vorstands für operatives Flüchtlingsmanagement der BA

Integration und Arbeitsmarkt -
Aktuelle Herausforderungen für die öffentliche Verwaltung
in Deutschland

am 06.06.2016

Aufgrund begrenzter Platzzahl bitten wir Mitglieder um vorherige verbindliche Anmeldung bis zum 02.06.2016 unter info@degepol.de

View Event →
Apr
11
to Apr 16

Executive M.B.L.-Programm 'Law, Lobbying & Public Affairs'

Der interaktive Kurs der Universität St. Gallen zielt darauf ab, einen 360°-Überblick über Lobbying und Public Affairs-Maßnahmen zu verschaffen. Theoretische und praktische Kenntnisse über Lobbying in der Schweiz, der EU und den USA werden anschaulich durch internationale Dozenten vermittelt. Die Teilnehmer erhalten ein komplettes Spektrum aus unternehmerischer, juristischer und akademischer Perspektive und werden im Klassenraum selbst aktiv. Unterrichtssprache ist Englisch, de'ge'pol-Mitglieder erhalten 20% Rabatt auf die Kursgebühr.

This dynamic und highly interactive 6-day course aims to provide a 360° overview, both on a theoretical and practical level, as well as a corporate perspective of effective advocacy across the EU, the US and beyond. We'd be happy to welcome you to the course..


Teilnahmegebühr/Tuition fee:
Normal:
CHF 4.500
de'ge'pol-Mitglieder:CHF 3.600

View Event →
Mar
16
8:30 AM08:30

Gipfel Krisenkommunikation 2016 an der Uni München

Ob die mutmaßlich jahrelangen Manipulationen bei VW-Dieselfahrzeugen, der dramatische Flugzeugabsturz in Südfrankreich, die Terroranschläge in Paris oder die Flüchtlingskrise – das Vertrauen der Deutschen in die Krisenbewältigungsfähigkeiten von Unternehmen, Behörden und Verbänden wird derzeit auf eine harte Probe gestellt. Wie es Pressesprechern und Krisenbeauftragten gelingt, das Vertrauen der Kunden und Bürger zurückzugewinnen oder gar nicht erst zu verlieren, zeigt der Krisenkommunikationsgipfel 2016 am 16. März 2016 an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

www.krisenkommunikationsgipfel.de

15 Referentinnen und Referenten u.a. von der DATEV, Weltbild, ExxonMobil, 50Hertz Transmission, Robert Koch-Institut und Flughafen Berlin Brandenburg berichten in Fallstudien und Kurzvorträgen von ihren Erfahrungen mit der Kommunikation in kritischen Situationen.

Beispielsweise zeigt Georg Streiter, stellvertretender Sprecher der Bundesregierung, wie der Bürgerdialog auf Facebook & Co. auch in Krisenzeiten gelingt. Matthias Burkard, Pressesprecher von Germanwings, veranschaulicht, wie Germanwings und Lufthansa den Flugzeugabsturz in Südfrankreich gemeinsam kommunikativ bewältigt haben.

Mit dabei ist auch die de'ge'pol. Wir können Ihnen daher einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent auf den ohnehin schon günstigen Teilnahmebetrag anbieten. Beachten Sie außerdem den attraktiven Sonder-Frühbucherrabatt bis Freitag, 15. Januar 2016. Die Zahl der Plätze ist begrenzt und der Krisenkommunikationsgipfel erfahrungsgemäß schnell ausgebucht.

www.ifk-kiel.de/krisenkommunikationsgipfel/anmeldung.pdf

View Event →